Kostenloses Laurel & Hardy Comicheft

Die Anfang 2019 gestartete Comicheft-Reihe mit Stan und Ollie ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack — aber wenn das Premierenheft (siehe Abbildung) vom Verlag American Mythology gratis abgegeben wird, dann wird ja vielleicht doch selbst der eine oder andere Skeptiker zuschlagen wollen?! In Zeiten der Corona-Pandemie gibt es die erste Ausgabe, über die wir anlässlich ihres Erscheinens vor einem Jahr bereits berichtet hatten, in digitaler Form zum kostenlosen Download! Alles, was man dafür machen muss: auf die Website des Verlages gehen, auf den dort angegebenen Link klicken und das PDF in den virtuellen Einkaufskorb legen. Nach Eingabe des Codes L&HLAFFS steht die Ausgabe dann zur Verfügung.

Neuer Podcast zu Laurel & Hardy

Der britische Laurel & Hardy Fan Patrick Vasey ist kürzlich mit einem neuen Podcast für zu Laurel & Hardy gestartet. In jeder Folge will er jeweils einen Film unserer beiden Lieblingsschauspieler näher beleuchten. Konsequenterweise geht es bei der Premiere um LUCKY DOG (1921) — also den ersten Film überhaupt, in den Stan und Ollie gemeinsam auf der Leinwand zu sehen waren. Um das Ganze aufzulockern, hat Patrick auch Soundclips und Musik eingebaut. Wobei die Hauptattraktion bei Episode 1 ein Interview darstellt, das er mit Rob Stone, Autor des Buches LAUREL OR HARDY (über die Solofilme der beiden Komiker) führt. Wer also der englischen Sprache einigermaßen mächtig ist, der möchte vielleicht unter dem oben markierten Link zuhören. Und wer lieber mitlesen möchte, der schaut hier nach: Das, was Patrick erzählt, hat er schriftlich in seinem Blog festgehalten. Auch dieser sei hiermit jedem ans Herz gelegt!

Rare Figuren aus BABES IN TOYLAND versteigert

Sendungen wie BARES SUCHT RARES, in denen Normalbürger irgendwelche Erbstücke oder Dachbodenfunde präsentieren, um sie von Experten auf ihren Wert hin schätzen und anschließend gegebenenfalls verkaufen zu können, haben im Fernsehen seit einiger Zeit Hochkonjunktur. Die Mutter dieser TV-Formate heißt ANTIQUES ROADSHOW und kommt aus den USA. Und genau in dieser Sendung präsentierte die Enkelin des früheren Chefbuchhalters der Hal Roach Studios (Lew French) vor einigen Wochen eine ganz besondere Rarität: Original-Soldatenfiguren aus dem Spielfilm BABES IN TOYLAND (1934), die ihr Großvater einst vor dem Müll gerettet hatte! Dessen Sohn, Lloyd French, war übrigens zwischen 1927 und 1933 für Hal Roach als Regisseur tätig. Die Figuren sind im Original etwa 30 Zentimeter groß — mithilfe ausgefeilter Tricktechnik wurde im Film seinerzeit jedoch der Eindruck erweckt, sie seien lebensgroß (siehe Foto)! Als eine der Figuren im Januar von einem Auktionshaus in  Kalifornien versteigert wurde, erzielte sie den stolzen Preis von 14.520 US Dollar (inklusive Auktionsgebühren) — nicht schlecht, oder? In diesem kurzen Video könnt Ihr einen Ausschnitt der genannten Fernsehsendung sehen, in dem die Enkelin die Figuren vorstellt.